Herausforderungen und Konzepte gewerkschaftlicher Handlungsfähigkeit

Referent_innen: Alex Demirovic und Catharina Schmalstieg

Die Politik der Gewerkschaften ist aktuell mit massiven Umbrüchen konfrontiert. Im Zuge der Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen werden Mitbestimmungsrechte beschnitten, soziale Leistungen zurückgenommen und die Organisierung der Arbeitnehmer_innen erschwert. Wie sich Interessen der Beschäftigten gegen die Zumutungen der Arbeitgeber_innen durchsetzen, wie sich Mitbestimmung und damit eine Demokratisierung der Wirtschaft erstreiten lassen und wie Arbeitskämpfe politisiert werden können, sind daher zentrale Fragen emanzipatorischer Gewerkschaftspolitik. Um diese Frage zu beantworten, soll die Bedeutung des kritisch-psychologischen Konzepts der Handlungsfähigkeit für gewerkschaftliche Handlungsstrategien diskutiert werden, die eine Abkehr von Unveränderlichkeitsdenken und stattdessen eine Beteiligung an kollektiven Prozessen ermöglichen.

Montag, 14.12.2009 || 19:30 Uhr || „Max und Moritz“
Oranienstraße 162, Berlin-Kreuzberg, U-Bhf. Moritzplatz